Kompetent

Zuvorkommend

Empathisch

Warum ich unbedingt eine gute Bürgermeisterin wäre...



  •  Ich bringe sehr viel Verwaltungs- und Führungserfahrung in der Gemeinde Kalletal und in der Stadt Lemgo mit. Ich bin Stadtplanerin von Beruf, so dass ich die Entwicklung des ländlichen Raumes und ein globales Herangehen an Probleme professionell bewältige. In planerischen, aber auch wirtschaftlichen Belangen von Gemeinden und Städten habe ich viele Erfahrungen sammeln können.


  • Durch meine bisherige Berufserfahrungen pflege ich wichtige Netzwerke mit  anderen Behörden und Institutionen, das ist ein wichtiger Vorteil für unsere Gemeinde, denn nur zusammen sind wir stark und können Fördergelder für uns beanspruchen             


  • Als Mutter zweier wunderbarer Kinder bin ich natürlich geübt in einem perfekten Zeitmanagement und in Koordinierung vieler Interessen. Jede Mutter wird mir beipflichten, dass Kompromisse schließen, um Ziele zu erreichen, unser Steckenpferd ist. Diese Eigenschaften sind unbedingt nötig, um eine gute Führungskraft zu sein.


  • Ich lebe Tür an Tür mit meiner Mutter, so dass mir die besonderen Bedürfnisse und Probleme des Alltags der älteren Generation sehr vertraut sind.


  • Nicht zuletzt bin ich sehr motiviert mich mit vielen Ideen und Kreativität für unsere Gemeinde zu engagieren!



Sprechen Sie mich an!


Ich werde bei vielen Aktionen und Gremienterminen dabei  sein! Mit unseren fröhlichen Aktionen wollen wir auf ernste Themen hinweisen. Vor allem in der Zeit der Pandemie bleiben viele selbstverständliche Dinge auf der Strecke, wie z.B. Schwimmkurse für Kinder, die Lebensgrundlage unserer Künstler und Kunsthandwerker usw.. Wir möchten aber auch auf Probleme in unserer Umwelt aufmerksam machen, wie z.B. den Artenschwund und die Extremwetterlagen. Lassen Sie uns gemeinsam an den Lösungen arbeiten und am Stand damit anfangen. Sprechen Sie mich einfach an! Ich habe ein offenes Ohr für Ihre Ideen und Ihre Nöte.

Vita

Aufgewachsen bin ich im schönen Franken nahe Bad Kissingen. Ich bin ein waschechtes Dorfkind, das das Leben auf dem Land liebt und genießt.

2005 - 2010 habe ich an der Universität Kassel Stadtplanung studiert und gleichzeitig als Wissenschaftliche Mitarbeiterin (ohne Abschluss) im Fachgebiet Städtebau gearbeitet. Im zweiten Semester kam mein Kind zur Welt. Eine Pause wollte ich deshalb nicht einlegen, da ich in meinem Beruf meine Berufung gefunden habe. Durch die sehr gute Kinderbetreuung auf dem Universitätsgelände konnte ich mein Studium in der Regelstudienzeit gut abschließen.

Ab 2011 führte mich mein Weg nach Lemgo auf das Stadtplanungsamt. Dort konnte ich Bebauungspläne und Flächennutzungspläne erstellen und städtebauliche Verträge erarbeiten. Den Teilflächennutzungsplan Windkraft bei seiner Erstellung betreuen und Entwürfe für neue Baugebiete zeichnen und vieles mehr.

Seit 2016 arbeite ich in der Nachbargemeinde Kalletal als Bauamtsleiterin für Planen und Bauen. In dieser übergeordneten Führungsposition bin ich für alle baulichen Belange der Verwaltung der Gemeinde verantwortlich, angefangen beim Tiefbau und den Kläranlagen, über den Straßen- und Hochbau, bis hin zur Grünpflege und den Kinderspielplätzen, auch der Bauhof und die Kläranlagen sind mir unterstellt. Stadtplanung und Bauleitplanung, sowie die Entwicklung der Gemeinde mit Hilfe von Fördermitteln gehören ebenso in meinen Aufgabenbereich. Die Herausforderungen Klimaschutz und Klimafolgenanpassung beschäftigen mich auch beruflich. 

Ehrenamtlich bin ich seit einigen Jahren in der Kommunalpolitik in Dörentrup tätig. Zunächst war ich Mitglied im Bau- und Planungsausschuss, inzwischen bin ich Mitglied im Rat der Gemeinde Dörentrup

Referenzen


Die Liste der Bauprojekte, die im Kalletal seit 2016 umgesetzt worden sind, ist lang und interdisziplinär.

Das größte Projekt ist gegenwärtig die Sanierung der Gemeinschaftsschule zum Bürgerbegegnungszentrum. Das Projekt soll im nächsten Frühjahr abgeschlossen sein. Dann hat Kalletal einen Veranstaltungsort für große und kleine öffentliche Veranstaltungen, die dem Miteinander dienen sollen. Nach einem Schadstofffund musste die Baumaßnahme auf das gesamte Schulgebäude erweitert werden.

Das Spielplatzkonzept und seine Umsetzung, die begonnen worden ist, liegen mir besonders am Herzen, da sie unseren Kindern dienen. Die Spielplatzmöblierung die meist aus Holzspielgeräten besteht muss ersetzt werden, da das Holz nun "in die Jahre" gekommen ist und nicht mehr repariert werden kann.
Es sollen nun zukünftig (in der Regel) Multifunktionsspielgeräte aus Metall  mit hohem Spielwert und Schaukeln aufgestellt werden, und dies zeitlich dem Spielplatzkonzept folgend, um die Kosten zeitlich zu splitten. Geschehen ist dies bereits in Hohenhausen, Talle, Erder und Harkemissen. Es wurde auch ein Klettergerüst an der Schule in Langenholzhausen erstellt.

Es wurde ein Kunstrasenplatz in Hohenhausen am Sportzentrum umgesetzt. Hierbei wurde das Wohnumfeld in der Nachbarschaft berücksichtigt, um ein harmonisches Miteinander zu schaffen. Gleichzeitig wurde auf das Füllmaterial Sand gesetzt, da dieses eine geringere Belastung für die Umwelt bedeutet.

Am Sportzentrum in Hohenhausen wurde die Zweifeldhalle energetisch saniert, ebenso in Bavenhausen. Die Dreifeldturnhalle in Hohenhausen wird gegenwärtig (energetisch) mit Fördermitteln des Bundes saniert.

Um das Sportangebot in Hohenhausen abzurunden wird mit Städtebaufördermitteln auf dem Gelände eine Parkouranlage erstellt.


Die Laufbahnen an den Grundschulen in Langenholzhausen und Bavenhausen werden saniert, um den Kindern einen modernen und qualitätvollen Schulsport zu ermöglichen. Gleichzeitig wird das Sportangebot um kleine Kletterwände ergänzt.

Die Grundschule in Bavenhausen erhält eine Mensa, um die Versorgung der Grundschulkinder nicht mehr aus provisorischen Containern heraus zu gestalten. Der neue Raum wird gleichzeitig einer Multifunktionalität für den Ort zur Verfügung gestellt.

Der Ausbau der Hohenhauser Straße, eine Hauptstraße durch den Ortsteil Hohenhausen, wird zur Zeit umgesetzt.

Das Radwegenetz wird / wurde ausgebaut von Hohenhausen nach Lemgo und Bentorf-Harkemissen.

uvm.

Ehrenamtlich...

...bin ich im Rat der Gemeinde Dörentrup tätig. 

Privat


In meiner Freizeit treffen Sie mich meist in der Natur an. Ich gehe gerne Joggen und Wandern. Die Natur ist mein Naherholungsraum. 
Ich lese gerne Fachliteratur, pflanze Gemüse im Garten an und bin sehr gerne unter Menschen! Archäologie ist ein Leidenschaft von mir. Ich lese und erkunde viel über unsere kulturellen Wurzeln und unsere Heimat. Ich wohne ganz bewusst auf dem Dorf, weil ich die engen Freundschaften, die kurzen politischen Wege und die sozialen Strukturen sehr schätze. 
Ich bin ein offener und fröhlicher Mensch, der gerne auf andere zugeht. Über nette Gespräche freue ich mich sehr, sprechen Sie mich also einfach an, wenn Sie etwas auf dem Herzen haben oder aber einfach plauschen wollen.